Home / Forum / Forum 50+ / Meine Mutter 72 Jahre wird immer sturer.Hilfe!!!

Meine Mutter 72 Jahre wird immer sturer.Hilfe!!!

8. Mai 2008 um 17:55

Meine Mutter war und ist auch meistens noch eine ganz Liebe. Aber in letzter Zeit bin ich fast am verzweifeln. Sie kann auf Kleinigkeien rumbohren, die nur Streit mit den Betroffenen provozieren. Z.B. Der Nachbar (sie hat zu ihm ein sehr gutes VErhältnis) baut. Es wurde ein Kran aufgestellt, der die Bildqualität ihres Fernsehers erheblich stört. Sie wollte von mir, dass ich die mir bekannte Baufirma anrufe und dass diese auf ihre Kosten einen Elektriker schicken, der ihre Schüssel anders anbringen soll. Dabei ist es so, dass sich der Kran ständig (auch im Wind) etwas bewegt und meine Mutter die nächsten 4 Wochen hier durch muß. Wenn ich ihr das dann ausrede, wird sie richtig aggressiv, schimpft herum und beschimpft auch mich. Dies ist nur ein Beispiel. Vergreift sie sich einmal an Geschenken, z.B. meint sie immer noch, dass sich irgendjemand über einen selbstgehäkelten Topflappen freut, und man sagt es ihr dann und macht ihr einen anderen Vorschlag, was man heutzutage so schenkt, ist sie tödlich beleidigt. Das geht so mit vielen Sachen des Alltags. Ich weiss nicht mehr wie ich mich verhalten soll. Manchmal muß ich sie halt berichtigen, wenn sie in VErsuchung kommt, etwas zu tun, was vor 30 Jahren vielleicht toll war. Aber die Zeit hat sich halt geändert. Was soll ich machen. Meine Schwester wohnt 30 km entfernt und ist so nicht betroffen. Sie steht jedoch zu mir und meint, ich soll sie einfach lassen. Sie würde sich ja selbst blamieren.
Ich möchte das aber verhindern. Denn schließlich treffe ich mit den Leuten wieder zusammen.

9. Mai 2008 um 9:40

Wenn
das ihre Lebensqualität stört, was ist daran so schlimm die Baufirma anzurufen und davon zu berichten etc ?

Gefällt mir

12. Mai 2008 um 11:23

Ich fürchte, die Sture bist du!
Deine Mutter hat ein RECHT! auf den ungestörten Fernsehempfang.
Wenn da ein Kran diese stört, ist es die PFLICHT der Baufirma, für Abhilfe zu sorgen.
Wieso versuchst du deine Mutter wie ein Kind zu erziehen?
Zumal du anscheinend noch nicht einmal ihre Rechte akzeptierst.
Nicht sie nuss da durch, sondern die Baufirma muss was tun!
Wer ist denn hier alt?
Was du machen solltest, kann ich dir sagen. Werd erwachsen und akzeptiere die Rechte deiner Mutter und bevormunde sie nicht. Sie ist nicht dein Kund, sondern du ihres!

1 LikesGefällt mir

14. Mai 2008 um 20:22

Dei schwester hat recht!
lass sie einfach, was mußt ihr denn die wahrheit mit gewalt eintreufeln? nimm den topflappen freu dich und schenk ihn deiner nachbarin.
die lebt vielleicht nimmer lang, geniesse die zeit mit ihr und hab verständnis für ihre nöte, sei net so ignorant und drück ihr dein modernes weltbild auf, nimm sie wie sie ist und gut ist, ein sprichwort sagt: "einen alten baum verpflanzt man nicht"

Gefällt mir

31. Mai 2008 um 18:41

Das Alter ist unser aller Weg
Ja, ich kenne das mit meiner Mutter auch. Sie ist auch über 70. Im alten Orient gab es eine Weisung: "Ehre Vater und Mutter" - diese Aufforderung wäre nicht in den 10 Geboten, wenn es uns leicht fiele, die Alten zu ehren. Wir gehen alle den Weg des Alters. Jede Form von Erneuerung, Veränderung wird zur Bedrohung. Auch das Lernen wird immer schwieriger. Die alten Menschen sind an uns eine Erinnerung, dass auch wir einmal dort sind, wo sie jetzt sind. Sie werden wieder zu Kindern. Deshalb brauchen sie unseren Schutz, als wir ihren Schutz brauchten, als wir klein waren. Ehre Vater und Mutter ist deshalb ein Aufruf an die Kinder, weil die Eltern im Alter eben nicht mehr auf sich selbst achten können, wegen Vergesslichkeit und körperlicher Schwäche.

Auch aggressives Verhalten im Alter gehört oft zum Altersstarrsinn. Aber Aggressionen werden nur erzeugt, wenn eien Bedrohung vorliegt. Also Bedrohung vermeiden indem man nicht provoziert.

Ja, selbstgehäkelte Topflappen sind nicht das Gelbe vom Ei. Aber wenn sie es noch häkelt, dann beschäftigt sie sich doch zumindest, das ist gut. Die Topflappen könnten auch an einem Basar für gute Zwecke verkauft werden, die es in vielen Kirchgemeinden heute noch gibt.


1 LikesGefällt mir

8. Juni 2008 um 13:19
In Antwort auf grace4you

Das Alter ist unser aller Weg
Ja, ich kenne das mit meiner Mutter auch. Sie ist auch über 70. Im alten Orient gab es eine Weisung: "Ehre Vater und Mutter" - diese Aufforderung wäre nicht in den 10 Geboten, wenn es uns leicht fiele, die Alten zu ehren. Wir gehen alle den Weg des Alters. Jede Form von Erneuerung, Veränderung wird zur Bedrohung. Auch das Lernen wird immer schwieriger. Die alten Menschen sind an uns eine Erinnerung, dass auch wir einmal dort sind, wo sie jetzt sind. Sie werden wieder zu Kindern. Deshalb brauchen sie unseren Schutz, als wir ihren Schutz brauchten, als wir klein waren. Ehre Vater und Mutter ist deshalb ein Aufruf an die Kinder, weil die Eltern im Alter eben nicht mehr auf sich selbst achten können, wegen Vergesslichkeit und körperlicher Schwäche.

Auch aggressives Verhalten im Alter gehört oft zum Altersstarrsinn. Aber Aggressionen werden nur erzeugt, wenn eien Bedrohung vorliegt. Also Bedrohung vermeiden indem man nicht provoziert.

Ja, selbstgehäkelte Topflappen sind nicht das Gelbe vom Ei. Aber wenn sie es noch häkelt, dann beschäftigt sie sich doch zumindest, das ist gut. Die Topflappen könnten auch an einem Basar für gute Zwecke verkauft werden, die es in vielen Kirchgemeinden heute noch gibt.


Diese Weisung
ist in den Zehn Geboten und wurde im Koran aus den Büchern Mose übernommen.
Du sollst Deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass es dir gut geht auf Erden.
Und Gott kennt uns, dass wir das Nehmen, was wir kriegen und weniger daran denken, woher wir es überhaupt haben.
Was wären wir, wenn unsere Eltern uns nciht erzogen hätten...

Gefällt mir

2. August 2008 um 7:52

Deine Mutter
Hallo,

ich denke deine Mutter könnte Anfänge von Altersdemenz haben wenn sie so reagiert.Da kann man nicht viel machen.
Viel Glück.

Gefällt mir

12. August 2011 um 13:19

Meine Mutter wird im Alter richtig komisch und böse
auch ich habe massive Probleme mit meiner Mutter. Bin schon 41, hab 2 Kinder und meine Mutter wohnt in derselben Straße wie wir. Meistens klappt das Verhältnis ganz gut. Aber manchmal meint meine Mutter, daß wir irgendwas falsch gemacht haben und spricht dann tagelang nichts mit uns...Sie ist sehr dick und kann deshalb nur sehr schlecht laufen. Ihren Haushalt versorgt sie noch selber, aber einkaufen geh ich für sie. Meine Kinder helfen ihr auch, aber wehe, die Kinder vergessen mal irgendwas....oh je, oh je...Neulich hat mein Sohn (5) vergessen, daß meine Mutter ihm angeschafft hat, ihre Blumen zu gießen...Da war sie sogar ihm einen ganzen Tag lang beleidigt! Das muß man sich mal vorstellen!!! Außerdem wird sie mit zunehmendem Alter (74) immer böser! Wenn auf der Straße wildfremde Leute im Parkverbot stehen, schreit sie gleich aus dem Fenster...Ich schäme mich dann immer für sie, wenn sie mir sowas erzählt. Außerdem beschwert sie sich, daß wir sie zuwenig besuchen kommen...Also ich bin täglich 2x bei ihr und die Kinder gehen auch täglich hin..und wenn man bei ihr ist, schaut sie nur fern oder schimpft über andere Leute! Hab ihr schon oft klargemacht, daß sie es einem schon sehr schwermacht...Dann klappt es wieder für ein paar Wochen und sie nimmt sich zusammen, aber dann findet sie wieder irgendwas und ist dann tagelang beleidigt. Mir persönlich ist das mittlerweile egal, ich kenn das ja schon seit meiner Kindheit, aber meine Kinder leiden sehr darunter..

Gefällt mir

16. August 2011 um 1:38

So böse
brauchst Du nun auch nicht zu Antworten "Ladyssklave". Aber gut ich halte Dir zu Grunde das Du Berliner bist.
Recht hat er.

Natürlich ist die Baufirma verantwortlich und die würden die Antenne oder Schüssel auch so ausrichten das wieder der Fernseher richtig geht, man muss es denen halt auch sagen.

Das sich Deine Mutter blamiert glaube ich nicht so, ältere Menschen nimmt man so wie sie sind. Ich glaube Du hast Angst Dich für Deine Mutter zu schämen. Darüber solltest Du gar nicht nachdenken.

Gefällt mir

25. September 2011 um 22:07

Gabidor
Beschimpft , wurde ich von meiner Mutter zwar nicht. Sie hat mich, ganz oft angerufen, um von den bösen Nachbarn zu erzählen. Ich bin nicht einmal auf die Idee gekommen, das sie dement sein könnte. Dabei arbeite ich , in der Altenpflege. Hätte es wissen müssen. Es so traurig. Ich denke, deine Mutter ist dement.

Gefällt mir

9. September 2012 um 21:12

Wenn Eltern sich verändern
ist das für viele Kinder schwerer zu ertragen, als sich mancher vorstellen kann. Es gleicht einer Veränderung des Weltbildes.Es gibt sogar Kinder, welche sich dabei so fühlen, wie wenn die Mutter mit ihnen als Kind geschimpft hat. Die Vorstellung von Eigenschaften und Wesen der Eltern sitzt fest betoniert in der eigenen Persönlichkeit. Die notwendige Umsetzung der veränderten Situation geht nicht von heute auf morgen. Der Wunsch, nicht wochenlang von dem gestörten Fernseher zu sitzen, klingt nicht dement und ein Topflappen ist keine Beleidigung. Wenn Eltern sich jedoch insgesamt verändern, wird auch meine Rolle als Mensch und Tochter verändert. Das kann Angst machen. Der Versuch aber, die Eltern wieder so werden zu lassen, wie sie vorher waren (z.B. durch Belehrungen und Vorwürfe) geht nach hinten los. Einzige Chance: Umdenken und akzeptieren.

Gefällt mir

30. September 2012 um 20:08

Durcheinander..
Die ganzen Antworten sind ja beinahe noch verwirrender als das, was Du beschreibst.
Ich versuche es etwas zu vereinfachen:
Schau 1., wer das Problem hat - Du oder sie. Wenn ihr keine Gefahr droht und nur Du siehst ein Problem, dass lass sie! Vermutlich wirst Du sie nicht ändern, Du kannst nur Deine Einstellung ändern.
2. Manchmal hilft allerdings ein direktes und klärendes Gespräch, damit hatte ich im letzten Jahr Erfolg mit meinem 70igen Vater, wodurch eine sehr unschöne Familienstreitigkeit beigelegt werden konnte. Allerdings wird sein "Altersstarrsinn" allgemein gesehen nicht besser. Er sieht es aber nicht so, sondern er hält das, was er tut und macht, für richtig.

Ich empfehle Dir daher, wie gesagt, wenn keine Gefahr droht, Gelassenheit. Topflappen müssen einen nicht ärgern...

Gefällt mir

16. März 2017 um 19:02

Liebe .....; jetzt habe ich mich extra angemeldet hier bei geofeminin, damit ich antworten kann. Viele schreiben hier wie ....etc. Ihre Mutter ist: Ich kann da nur eins sagen; man muss den Anderen nehmen wie er ist, auf keinen Fall bevormunden bzw. den alten Menschen wie ein Kind zu behandeln. Das geht gar nicht; später, wenn die Mutter, Eltern...nicht mehr leben, dann bereut Ihr alles, was Ihr jemals Böses zu Ihr gesagt habt!!!!!! Und ............seid
extrem dankbar, dass Ihr noch eine Mutter bzw. Eltern habt und seht über so Kleinigkeiten
hinweg und unterstützt sie, wo es nur geht!!!!!!
Mein Vorschlag: unternehmt man was Schönes alleine mit der Mutter!!!!!!!!
kleiner Urlaub usw. einfach mit ihr was unternehmen.
Die schlimme Zeit, wo die Eltern krank werden und nichts mehr machen können und wo man sie nicht mehr hat, rückt schnell näher!!!!!
Deshalb mit ganz viel Umsicht und ganz viel Liebe und sehr wichtig Respekt!!!! und Hilfe,
wo es geht begegnen.
und was ist schon ein Anruf bei der Baufirma, kann ich nicht verstehen!!!!

Ich habe beide Eltern an Krebes verloren und glaubt mir, ich hätte soooooooooooooooooo gerne Eure Problemchen!!!!
Weihnachten, Geburtstage usw. sind ganz komisch, wenn da Eltern fehlen!!!!
Das kann Dir Keiner ersetzen!!!!

Alles Liebe und bitte nichts machen, was Ihr leider ganz sicher später bereuen werdet!!!!

 

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
suche nette bekanntschaften
Von: fahrer3
neu
19. Februar 2017 um 16:19
suche ältere Damen mit Nylonfetisch.
Von: chris29ma
neu
4. Februar 2017 um 19:29
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen