Home / Forum / Forum 50+ / Wechseljahre - das ist doch alles nicht wahr, - oder?

Wechseljahre - das ist doch alles nicht wahr, - oder?

21. Dezember 2018 um 13:05

Ein liebes Hallo in die Runde. Ich bin eigenlich keine Foren-Schreiberin, doch diesmal möchte ich doch einmal meinen Unmut kund tun. Also diese Wechseljahre sind ja wohl eine ganz üble Sache. Was hat sich die Natur da nur wieder ausgedacht. Wozu brauchen wir Frauen so einen Mist? Ganz toll - auch der Herbst hat seine schönen Seiten - ja klar - und was kommt danach? Bei mir fing alles gefühlt vor einen halben Jahr an. Warscheinlich bin ich jedoch schon länger in den Wechseljahren. Jedoch so ungefähr vor 6 Monaten stehe ich morgens vor dem Spiegel und habe das Gefühl, als wenn mir jemand so von jetzt auf gleich mit der Faust ins Gesicht schlägt. Auf einmal war alles da, - miese Laune,- lauter körperliche Beschwerden,- ..... und Gewichtsprobleme. Ich werde im Februar 53 und habe bis vor kurzem immer ein körperlich beschwerdefreies Leben geführt. Mit 1,78 cm und 69 kg war ich gut dabei und hatte auch nie großartige Gefühlsschwankungen oder andere Beschwerden. Wo kommt das alles auf einmal her? Ich esse kaum noch etwas und nehme trotzdem zu - bzw. abnehmen geht gar nicht mehr. Mittlerweile zeigt meine Waage 75 kg an und ich sehe in meinem Silvester-Hosenanzug aus wie ne Mettwurst. Die Taillie ist flöten und der Bauch wird immer dicker. Meine Güte.... das halte ich nicht aus. Zudem musste ich auch aufhören zu rauchen (gesundheitlich bedingt) und habe deswegen auch zu kämpfen. Ich fühle mich super unwohl und das Gefühl, nun als Frau im Herbst des Lebens zu sein,- ist unsagbar schlimm.

Tina

Mehr lesen

22. Dezember 2018 um 8:15

Lass bitte einmal Deine Schilddrüsenwerte schecken. Das kann auch daher kommen. Ich spreche aus Erfahrung
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 1:03
In Antwort auf desteufelsengel2

Lass bitte einmal Deine Schilddrüsenwerte schecken. Das kann auch daher kommen. Ich spreche aus Erfahrung
 

Ja, genau, Schilddrüsenwerte checken lassen, vielleicht auch Hormonstatus. Muss nicht alles von den Wechseljahren kommen, kann, zum Teil mindestens, auch von der Raucherentwöhnung kommen. Sei stolz auf dich, dass du das geschafft hast. Es bleibt einem auch nichts anderes übrig als positiv mit den Wechseljahren umzugehen und positiv mit sich selbst. Diese Zeit ist auch eine Chance, sich neu zu orientieren.  Tschüss, Perfektionismus! Es wird gelebt. Achten auf Gesundheit, genug Erholung, Bewegung ohne sportlichen Stress, nette Menschen um dich herum, Genießen was geht. Lenk dich mit schönen Dingen ab, Musik, Kunst, Kino, Kreatives, Sprachen, was dir eigentlich Spaß macht. Und, arbeite an deiner Einstellung. Herbst? Ach was, Spätsommer 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 21:37
In Antwort auf tine66

Ein liebes Hallo in die Runde. Ich bin eigenlich keine Foren-Schreiberin, doch diesmal möchte ich doch einmal meinen Unmut kund tun. Also diese Wechseljahre sind ja wohl eine ganz üble Sache. Was hat sich die Natur da nur wieder ausgedacht. Wozu brauchen wir Frauen so einen Mist? Ganz toll - auch der Herbst hat seine schönen Seiten - ja klar - und was kommt danach? Bei mir fing alles gefühlt vor einen halben Jahr an. Warscheinlich bin ich jedoch schon länger in den Wechseljahren. Jedoch so ungefähr vor 6 Monaten stehe ich morgens vor dem Spiegel und habe das Gefühl, als wenn mir jemand so von jetzt auf gleich mit der Faust ins Gesicht schlägt. Auf einmal war alles da, - miese Laune,- lauter körperliche Beschwerden,- ..... und Gewichtsprobleme. Ich werde im Februar 53 und habe bis vor kurzem immer ein körperlich beschwerdefreies Leben geführt. Mit 1,78 cm und 69 kg war ich gut dabei und hatte auch nie großartige Gefühlsschwankungen oder andere Beschwerden. Wo kommt das alles auf einmal her? Ich esse kaum noch etwas und nehme trotzdem zu - bzw. abnehmen geht gar nicht mehr. Mittlerweile zeigt meine Waage 75 kg an und ich sehe in meinem Silvester-Hosenanzug aus wie ne Mettwurst. Die Taillie ist flöten und der Bauch wird immer dicker. Meine Güte.... das halte ich nicht aus. Zudem musste ich auch aufhören zu rauchen (gesundheitlich bedingt) und habe deswegen auch zu kämpfen. Ich fühle mich super unwohl und das Gefühl, nun als Frau im Herbst des Lebens zu sein,- ist unsagbar schlimm.

Tina

 

Hallo Tina, 

da kann ich dir nur zustimmen. Habe zu Beginn meiner Wechseljahre auch extrem an Gewicht zugenommen und bekomme dies nun auch nur mühsam wieder weg, obwohl ich inzwischen 3 Mal die Woche Sport machen und auch ansonsten immer sehr viel unterwegs bin. 
Allgemein haben mich die Wechseljahre schon übel erwischt, habe glaube ich alles mitgenommen, was man nur mitnehmen kann. Allem voran die üblen Hitzewallungen. Aber was ich dir allgemein empfehlen kann, rede mit deiner Frauenäzrtin darüber! Habe viel zu lange gezögert.. Bin so ein Mensch, der die negativen Dinge gerne für sich behält und versucht selbst damit klar zu kommen. Irgendwann waren meine Beschwerden dann aber so schlimm, dass das nicht mehr ging. Meine Frauenärztin hat mir zu einer Hormontherapie geraten, die ich daraufhin dann auch begonnen habe. Nehme nun schon eine ganze Weile  Famenita ein und mir geht es bereits deutlich besser. 
Was ich dir allgemein sehr empfehlen kann: Lenke dich mit Dingen ab, die du gerne tust. Triff dich mit Freunden und unternehmt etwas schönes. Auch Sport und gesunde Ernährung hilft oft schon, um die Beschwerden etwas zu lindern. 

Wünsche dir alles Gute weiterhin! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 22:53

Liebe Tina, 

die Wechseljahre sind wirklich ein übel - aber ich kann dich beruhigen, es wird auch wieder besser werden! Da hilft nur durchhalten und das beste aus der Situation zu machen. Versuch dich abzulenken und dich mit Dingen zu beschäftigen, die du magst. 

Bezüglich deiner Gewichtszunahme, das hört sich wirklich übel an. Bei mir hat sich die Gewichtszunahme glücklicherweise in Grenzen gehalten. Dazu muss man aber auch sagen, dass ich sehr viel Sport mache und ich stetig versuche, mich damit fit zu halten. Kann dir nur dazu raten, dies auch zu tun. Es lenkt ab, lindert die Wechseljahresbeschwerden und tut dir und deiner Figur auch gut.  

Hast du denn bereits mit deinem Arzt gesprochen oder dich beraten lassen über die Möglichkeiten, die du hast um deine Beschwerden zu reduzieren. Es gibt wirklich eine Menge an Mitteln und Therapien, um besser durch die Wechseljahre zu kommen. Da ist bestimmt auch etwas für dich dabei, das dir helfen wird.

Ich selbst mache bereits seit zwei Jahren eine Hormontherapie mit Famenita und bin sehr glücklich damit. All die früheren Qualen sind besser geworden und Teils sogar ganz verschwunden. Die Einnahme ist auch völlig unkompliziert und die Hormone haben auch keine negativen Auswirkungen bei mir ausgelöst. Bei einer frühzeitigen Einnahme sind die Tabletten sogar vorbeugend für einige Krankheiten, u.a. Demenz und Brustkrebs. 

Ich bin mir sicher, du findest bald auch etwas, dass dir helfen wird. 
Wünsche dir weiterhin alles Gute! Lass dich nicht unterkriegen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar um 13:49
In Antwort auf tine66

Ein liebes Hallo in die Runde. Ich bin eigenlich keine Foren-Schreiberin, doch diesmal möchte ich doch einmal meinen Unmut kund tun. Also diese Wechseljahre sind ja wohl eine ganz üble Sache. Was hat sich die Natur da nur wieder ausgedacht. Wozu brauchen wir Frauen so einen Mist? Ganz toll - auch der Herbst hat seine schönen Seiten - ja klar - und was kommt danach? Bei mir fing alles gefühlt vor einen halben Jahr an. Warscheinlich bin ich jedoch schon länger in den Wechseljahren. Jedoch so ungefähr vor 6 Monaten stehe ich morgens vor dem Spiegel und habe das Gefühl, als wenn mir jemand so von jetzt auf gleich mit der Faust ins Gesicht schlägt. Auf einmal war alles da, - miese Laune,- lauter körperliche Beschwerden,- ..... und Gewichtsprobleme. Ich werde im Februar 53 und habe bis vor kurzem immer ein körperlich beschwerdefreies Leben geführt. Mit 1,78 cm und 69 kg war ich gut dabei und hatte auch nie großartige Gefühlsschwankungen oder andere Beschwerden. Wo kommt das alles auf einmal her? Ich esse kaum noch etwas und nehme trotzdem zu - bzw. abnehmen geht gar nicht mehr. Mittlerweile zeigt meine Waage 75 kg an und ich sehe in meinem Silvester-Hosenanzug aus wie ne Mettwurst. Die Taillie ist flöten und der Bauch wird immer dicker. Meine Güte.... das halte ich nicht aus. Zudem musste ich auch aufhören zu rauchen (gesundheitlich bedingt) und habe deswegen auch zu kämpfen. Ich fühle mich super unwohl und das Gefühl, nun als Frau im Herbst des Lebens zu sein,- ist unsagbar schlimm.

Tina

 

Hallo Tina,

es ist leider so, dass die Wechseljahre einen unvermeidlichen und oft äußerst unangenehmen Hormonumstellungs-Prozess auslösen. Dieser Prozess kann nicht vermieden werden, jedoch können einige Beschwerden abgemildert werden.
Es gibt viele typischen Beschwerden, die in den Wechseljahren auftreten können. Die Gewichtszunahme, unter der Du leidest, gehört dazu. Ab einem bestimmten Alter produziert der Körper weniger Hormone und Energie. D.h. der Energiebedarf sinkt und der Überschuss wird im Fettgewebe gespeichert (insbesondere im Bauchbereich). Es gibt einige Hormonersatztherapien, die Frauenärzte empfehlen und gegen diese Beschwerden helfen können. Man kann auch ausprobieren, die Gewichtzunahme mit Sport (Laufen, Schwimmen usw.) und einer ausgewogenen Ernährung (Obst, Milchprodukte, Fisch) zu stoppen oder einzudämmen.
Regelmäßiger Sport und eine Ernährungsumstellung können auch gegen eine andere Folge der Umstellung von Hormonen und des Übergewichtes im Alter helfen – gegen Osteoporose. Die Knochenmasse kann durch den Hormonmangel abgebaut werden, was ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche mit sich bringt. Da Osteoporose eine sogenannte „stille“ Krankheit ist, die sich meist langsam und unauffällig entwickelt, sollten Frauen in den Wechseljahren sich regelmäßig dahingehend untersuchen lassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Untersuchung und Therapie einer Osteoporose. Hier kannst du dich zum Thema Osteoporose in den Wechseljahren informieren: ">https://www.osteoporose.de/osteoporose/wechseljahre. Dort ist dieses Thema sehr gut beschrieben.
An deiner Stelle würde ich deinen Frauenarzt kontaktieren, denn dieser kann dir eine genaue Diagnose, Erklärung und Therapie liefern.
 
Alles Gute wünsche ich dir!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 22:31

machst du sport? wie unterstützt dich dein mann? gerne PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen